Rassismus ist das lateinische Wort fur Rassendiskriminierung referat






                        Rassismus und Untoleranz

                      (unter einem kritischen Auge)      

                                                        von Mihaela Prorocu, 12 A

      

       Rassismus ist das lateinische Wort fur Rassendiskriminierung,

die Benachteiligung oder Verfolgung von Menschen aufgrund ihrer Rasse. Das, wiederrum, beruht auf der wissenschaftlich unhaltbaren Annahme einer genetischen Verschiedenheit der Menschenrassen..Hauptsächlich äußert sie sich als Überzeugung von der Überlegenheit der weißen Rasse gegenuber der anderen.

       Rassismus kann sich auch gegen eine Gruppe richten, die von Vertretern einer Rassenideologie fälschlich zur Rasse erklärt wird. Dies gilt insbesondere für den Antisemitismus und die auf ihm beruhende nationalsozialistische Judenverfolgung. Die Juden sind keine selbständige Rasse; sie konnten nicht aufgrund rassischer Merkmale identifiziert werden und mussten zum Zweck der Diskriminierung eigens gekennzeichnet werden (Judenstern).

       Rassistische Elemente finden sich auch in der Fremdenfeindlichkeit, die in westlichen Industrieländern durch die Diskriminierung von Einwanderern, Asylbewerbern und anderen Minoritäten gekennzeichnet ist.

       Rassismus ist ein weltweites Problem, denn uberall auf der Welt gibt es Fremdenfeindlichkeit gegenuber Auslander und insbesondere gegenuber Menschen die eine andere Hautfarbe haben als die eigene.

       Manche sagen dass das naturlich sei, dass die verschiedenen Rassen nicht so gut miteinander auskommen weil es grosse Differenzen zwischen den Mentalitaten und Lebensweissen gibt, aber ich denke, in Wahrheit ist es nichts als eine Art Phobie- die Xenophobie,wie sie fachlich genannt wird, eine Angst die in Hass ubergehen kann,gegenuber dem was “anders” ist,etwas dass man nicht gewohnt ist,dass man nichts kennt.

       Die meissten Menschen sind angstlich was das Zusammenleben mit anderen Rassen angeht,denn sie wissen nicht genau wie sie die Menschen einschatzen sollen und es ist sogar verstandlich dass sie sich schutzen wollen, denn das liegt doch in der Natur des Menschen.

       In Europa gibt es wahrscheinlich nicht so viel Fremdenhass und Untoleranz wie es zum Beispiel in Sudafrika der Fall war, wo Rassismus sehr intensiv praktiziert wurde (den meisten  is es als Apartheid bekannt),bis in den ‘90er Jahren, als Nelson Mandela damit ein fur alle Mal schluss  gemacht hat.

       Dort gibt es jetzt noch sehr viele Konflikte zwischen “schwarz” und “weiss”, “ebony and ivory” wie es im Englischen heisst.

Auch in den U.S.A. gibt es viele Gegener der Gleichberechtigung der Rassen,aber weil es dort so viele verschiedene Kulturen und Menschen gibt, die eng miteinander zusammen leben, haben diese sich so langsam aneinander gewohnt und die Weissen,die immerschon als uberlegen galten akzeptieren alle anderen als Gleichberechtigt (oder so sollte es zu mindest sein, Ausnahmen gibt es immer).

       Europa ist noch langst nicht so weit was die Toleranz angeht! Fremdenfeindlichkeiten gibt es in fast jedem europaischem Land und es sieht so aus als wurde alles mit der Zeit nur noch schlimmer werden.

       Lander wie Deutschland, Schweiz oder Osterreich stehen Fremden gegenuber sehr skaptisch da. Es ist naturlich zu verstehen dass sie Angst haben dass die Auslander nur Boses wollen oder es solche sind die nicht arbeiten gehen aber Geld von der Sozialhilfe kassieren wollen,sobald sie in dem ihnen fremden Land aufgenommen sind, aber die Menschen neigen dazu alles zu generalisieren und denken dass alle Auslander gleich sind. Dem ist aber nicht so,denn Menschen sind nunmal verschieden, auch wenn sie die gleiche Herkunft haben, und man sollte ihnen erstmal eine Chance geben, damit sie zeigen konnen wie sie wirklich sind,bevor man ein Urteil fellt.

       Ich, personlich, kenne viele Beispiele von Leuten aus meinem Land,die in’s Ausland gefahren sind und dort sehr schlecht behandelt worden sind,wegen ihrer Herkunft und wegen dem was man im Ausland uber Rumanien hort und weiss und das sollte nie und nirgendwo passieren.





       Man kann nicht bestreiten dass dies ein armes Land ist, das noch sehr viel aufzuhollen hat, bis es zum so genannten europaischem Standard gehort, aber deswegen sollte man noch lange nicht denken dass alle Rumaner auch nur Zigeuner sind,so wie man das gehort oder gelesen hat.

       Rassismus in Rumanien ist kein sehr grosses Problem, jedoch sollte man es doch ernst nehmen. In unserem Land gibt es nicht sehr viele Auslander, deshalb wird man mit diesem Problem, der Fremdenfeindlichkeit, meisst in den Grossstadten konfrontiert.

       Rumanien ist jedoch ein untolerantes Land. Die Menschen haben jahrelang unter der Autoritat eines kommunistische Regims gelebt und hatten unberhaupt kein Kontakt zur Ausenwelt,deshalb wurden sie immer untoleranter und lernten nur ihre eigene Rasse zu akzeptieren.

       Ich glaube dass, wenn man Menschen im Alter von uber 40 Jahren,die in Rumanien aufgewachsen sind und hier bis zum jetzigen Zeitpunkt gelebt haben,mal mit Auslander aller Art konfrontieren wurde, wurde man schnell merken dass es sehr kompliziert ist ihnen beizubringen oder zu erklaren dass wir alle gleich sind und die gleichen Rechte haben, denn sie wurden erstmal abweisend reagiren und zum grossten Teil die ihnen gegenuber stehenden Auslander urteilen bevor sie nur ein Wort gewechselt haben.

       Naturlich wurden nicht alle negativ auf verschiedene Rassen reagieren, denn es sind bestimmt eine Menge Menschen die Toleranz kennen und ausuben auch hier in Rumanien, aber ich denke doch dass so eine Studie sehr interessant ware,um zu sehen ob das Leben in einem ehemaligen kommunistischen Land die Menschen derart verandert hat, so dass sie verschlossen reagiren, wenn sie mit Afrikaner, Asiaten oder  z.B. Juden oder Buddhisten konfrontiert werden.

       Die Feindlichkeit zwischen den Menschen geht noch uber der Rassengrenze. Auch Menschen verschiedenen Glaubens werden verachtet oder sogar gehasst. Es gibt immer wieder Konflikte zwischen Christen und den anderen Religionen, und das ist nur noch ein weiteres Beispiel von Untoleranz, hier in Rumanien, in Europa und in der ganzen Welt.

       Wenn wir nur mal Rumanien analysieren, konnte man behaupten dass das grosste Problem von Untoleranz und Unverstandnis das zwischen Rumaner und Zigeuner ist. Statistiken sagen das die Zigeuner so ungefar 15% der Bevolkerung Rumaniens betragen, aber es sind mit grosser Sicherheit noch etwas mehr.

       Zigeuner werfen ein schlechtes Licht auf Rumanien und Menschen,auf der ganzen Welt, die sich nie mit diesem Land tiefgrundiger beschaftigt haben, glauben dass alle die in Rumanien leben auch Zigeuner sind.

Dabei sind diese sehr unerwuscht in diesem Land. Wir leben zwar mit ihnen zisammen und sie nennen sich auch offiziel “Rumaner”, aber eigendlich mochten alle dass sie verschwinden oder zumindest anfangen sich besser zu benehmen.

       Es ist wahrscheinlich ein Zeichen von Untoleranz, obwoh es hier mein Ziel ist Toleranz, Frieden und Akzeptanz zu vermitteln, aber meiner Meinung nach sollte der Rumanische Staat schleunigst was unternehmen um dieses Problem im Griff zu bekommen, denn man kann nur was andern wenn alle bereit sind dafur zu arbeiten und dafur zu kampfen, und so manche Leute in diesem Land sind das nicht.

       Rumanien braucht Aufklarung, um Rassismus erstmal zu verstehen und dann daran arbeiten toleranter zu werden,toleranter gegenuber Auslander und anderen Rassen und toleranter gegenuber jeden Menschen,egal woher er stammt oder welche Hautfarbe er har. Jedoch is das nicht so einfach, denn in unseren Schulen gibt es selten oder  nie Projekte oder Workshops, in dennen man uber Probleme sprechen kann, Angste und Abneigungen bekampfen und uberwinden kann und Sachen lernt zu verstehen, die von Aktualitat sind und die unsere ganze Umwelt beschaftigen. Dies sollte der erste Schritt sein,der gemacht wird, fur eine bessere Welt,hier, in Rumanien.

       Heutzutage, in einer Welt  in der Terror und Krieg oder die Mars Landung und Umweltverschmutzung, doch eine entscheidende Rolle spielen,sollten wir alle zusammenhallten und alles dafur tun dass es eine bessere Welt wird, und nicht mehr gegeneinander vorgehen, denn all diese Konflikte und Hassattacken bringen uns nur noch mehr auseinander und dabei sind wir doch alle gleich.

       Wir haben die gleichen Rechte und atmen die selbe Luft ein, das Einzige was verschieden ist, ist das Land in dem wir leben oder unser Aussehen, und diese sind nur Ausserlichkeiten, die nicht wichtig sind.

Was zahl ist in uns!









Copyright © Contact | Trimite referat


Ultimele referate adaugate
Mihai Beniuc
   - Mihai beniuc - „poezii"
Mihai Eminescu Mihai Eminescu
   - Mihai eminescu - student la berlin
Mircea Eliade Mircea Eliade
   - Mircea Eliade - Mioara Nazdravana (mioriţa)
Vasile Alecsandri Vasile Alecsandri
   - Chirita in provintie de Vasile Alecsandri -expunerea subiectului
Emil Girlenu Emil Girlenu
   - Dragoste de viata de Jack London
Ion Luca Caragiale Ion Luca Caragiale
   - Triumful talentului… (reproducere) de Ion Luca Caragiale
Mircea Eliade Mircea Eliade
   - Fantasticul in proza lui Mircea Eliade - La tiganci
Mihai Eminescu Mihai Eminescu
   - „Personalitate creatoare” si „figura a spiritului creator” eminescian
George Calinescu George Calinescu
   - Enigma Otiliei de George Calinescu - geneza, subiectul si tema romanului
Liviu Rebreanu Liviu Rebreanu
   - Arta literara in romanul Ion, - Liviu Rebreanu

















Cauta referat
Scriitori romani