Intervalle referat





Intervalle

Der Begriff 'Intervall' kommt aus dem Latein und hat 2 Bedeutungen: a) Abstand zwischen zwei T nen; b) Zusammenklang zwischen zwei T nen

Die Namen der einzelnen Intervalle wurden nach den lateinischen Ordnungszahlen (z.B. primu = der Erste) bezeichnet. Beim Bestimmen eines Intervalls z hlt man den ersten und den letzten Ton mit.

Man unterscheidet folgende Intervalle:

1. Prime (Tonwiederholung); 2. Sekunde ( Tonschritt); 3. Terz (Kuckucksterz); 3. Quarte; 5. Quinte; 6. Sexte; 7. Septime; 8. Oktave

Gro e oder kleine Terz:

Die gro e Terz hat 4 Halbtonschritte und die kleine besitzt 3 Halbtonschritte



MAnche Intervalle klingen f r das Ohr sehr angenehm, andere wiederum auch sehr scharf oder auch spannungsgeladen. So unterscheidet man nach dem Klangcharakter:

Konsonant (wohlt nende, angenehme) Intervalle: Terz, Sexte

Dissonant (spannugsgeladene) Intervalle: Sekunde, Septime

neutrale Intervalle: Prime, Quarte, Quint und Oktave












Copyright © Contact | Trimite referat


Ultimele referate adaugate
Mihai Beniuc
   - Mihai beniuc - „poezii"
Mihai Eminescu Mihai Eminescu
   - Mihai eminescu - student la berlin
Mircea Eliade Mircea Eliade
   - Mircea Eliade - Mioara Nazdravana (mioriţa)
Vasile Alecsandri Vasile Alecsandri
   - Chirita in provintie de Vasile Alecsandri -expunerea subiectului
Emil Girlenu Emil Girlenu
   - Dragoste de viata de Jack London
Ion Luca Caragiale Ion Luca Caragiale
   - Triumful talentului… (reproducere) de Ion Luca Caragiale
Mircea Eliade Mircea Eliade
   - Fantasticul in proza lui Mircea Eliade - La tiganci
Mihai Eminescu Mihai Eminescu
   - „Personalitate creatoare” si „figura a spiritului creator” eminescian
George Calinescu George Calinescu
   - Enigma Otiliei de George Calinescu - geneza, subiectul si tema romanului
Liviu Rebreanu Liviu Rebreanu
   - Arta literara in romanul Ion, - Liviu Rebreanu











Scriitori romani